Ein Zeichen der Solidarität – Lebensmittelpakete für Menschen in Not

Eine Hilfs-Aktion der Karl-Dehm-Mittelschule Schwabach

In letzter Zeit sieht und hört man aus den Medien sehr viele Berichte über das Elend der Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind. Was kann eine Schule tun, um diesen Menschen zu helfen? Frau Beer, Religionslehrerin an der KDS und Seelsorgliche Beraterin in der Schulpastoral, die Schülersprecher und ein Hilfs-Team aus Lehrer*innen machten sich darüber Gedanken. Eins stand fest! Unsere Schule möchte nicht nur zusehen, sondern auch helfen!

Darum folgte sie dem gemeinsamen Aufruf vom Schwabacher Oberbürgermeister Peter Reiß und der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Martin und sammelten in den einzelnen Klassen Lebensmittel. Unterstützt von ihren Familien brachten die Schülerinnen, Schüler und Lehrer*innen langhaltbare Lebensmittel mit. Voller Engagement wurden die vielen Pakete gefüllt und von Fr. Beer mit Hilfe von Schüler*innen in das Evangelische Haus gebracht, die Sammelstelle für alle Lebensmittel- und auch Sachspenden. Von dort werden die Hilfsgüter mit LKW in die polnische Partnergemeinde in Teschen transportiert. Sie werden dringend für die Flüchtlinge vor Ort bzw. für die Aufnahmestellen an der polnischen Grenze benötigt.                  

(Weitere Informationen zu der Hilfsaktion der Kirchengemeinde St. Martin finden Sie unter folgendem Link: https://www.stmartin-schwabach.de/fluechtlingshilfe-ukraine)

Mit dieser Aktion zeigte die Karl-Dehm-Mittelschule:

Gemeinsam können wir viel erreichen, wenn jeder etwas dazu beiträgt!

Vielen herzlichen Dank an alle tatkräftigen Unterstützer*innen, die mit viel Engagement diese tolle und wichtige Hilfs-Aktion ermöglicht haben.  

 

Fr. Beer mit Hilfsteam

 

 

1. Teil der Lieferung

(Fotos und Text: Y. Beer)

 

Trackback von deiner Website.