h Gutenbergstraße 22, 91126 Schwabach     phone 09122 63173      fax 09122 631749      schulleitung(at)karl-dehm-schule.de

Studienfahrt der 9. Klassen in die Gedenkstätte des KZ Dachau

Bei angenehm milden und sonnigem Winterwetter machten sich die neunten Klassen der Karl-Dehm-Mittelschule am vergangenen Montag, den 19.01.2015, zusammen mit ihren begleitenden Lehrkräften in zwei Bussen nach Dachau auf, um im Rahmen des GSE-Unterrichts die dortige KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Vorweg sei angemerkt, dass es sich beim KZ Dachau nicht um ein Vernichtungslager, sondern um ein Arbeitslager handelte. 

Nach einer angenehmen zweitsündigen Fahrt im vier-Sterne-Reisebus erreichte unsere Gruppe die KZ-Gedenkstätte in Dachau. 

Die Gruppe ging, immer interessiert und motiviert, zunächst auf eigen Faust an die Erkundung der Gedenkstätte. Ein Rundgang durch das Museum im ehemaligen Verwaltungstrakt des Lagers gab uns erste Eindrücke vom Leben und Leiden der Menschen an diesem Ort. 

Unsere „guides“ (die deutsche Übersetzung für diese Bezeichnung sorgte bei manchen Teilnehmern angesichts der Thematik manchmal für etwas unangebrachte Erheiterung) zeigten sehr anschauliche, lebendige und auch teilweise berührende Gesichtspunkte mit detaillierten Einzelheiten des damaligen Lagerlebens auf. 

So wurde das Konzept der Konzentrationslager beleuchtet, die auf gegenseitigem Misstrauen der verschiedenen ethnischen Gruppen, die in verschiedene, unterschiedlich strapazierte Arbeitstrupps eingeteilt wurden, basierte. „Arische“ Insassen bekamen eine relativ humane Arbeit zugeteilt, wie z.B. die Mitarbeit in der Lagerbäckerei oder Arbeiten in der Rüstungsindustrie. Gefangene aus anderen europäischen Ländern wurden einer anstrengenderen Arbeit, wie dem Straßenbau, zugeteilt. Die aus Sicht der Nazi-Ideologie minderwertigsten Gruppen, wie Angehörige slawischer Völker, Sinti und Roma und ganz besonders Juden wurden den sogenannten „Vernichtungstrupps“ zugewiesen. Diese hatten beispielsweise die Aufgabe, in einer nahe gelegenen Kiesgrube den „Berg Sinai“ aufzubauen. War diese Arbeit den Tag über erledigt, musste dieser anschließend wieder eingeebnet werden. Tags darauf bekam dieser Trupp dann beispielsweise die Aufgabe, den „See Genezareth“ auszuheben um ihn anschließend wieder zuzuschütten. Dies zielte alleine auf die Vernichtung der Insassen durch schwerste körperliche Anstrengung ab. Dadurch entstand unter den verschiedenen ethnischen Gruppen ein Neidgefühl, das ein gemeinsames Vorgehen gegen die Aufsicht des Konzentrationslagers verhinderte. 

  • IMG_20150119_105503
  • IMG_20150119_110714
  • IMG_20150119_112543
  • IMG_20150119_112601
  • IMG_20150119_113445
  • IMG_20150119_113853
  • IMG_20150119_113913
  • IMG_20150119_120108
  • IMG_20150119_131937
  • IMG_20150119_132136
  • IMG_20150119_132151
  • IMG_20150119_133451
  • IMG_20150119_134002
  • IMG_20150119_134013
 

Weiterlesen

Fußballstadtmeisterschaften der Mädchen

Am 13.1.2015 fanden die Fußballstadtmeisterschaften der Mädchen II (Jahrgang 1999/2000) und Mädchen III (Jahrgang 2001/2002) in der Hans-Hocheder-Sporthalle in Schwabach statt.

Das erste Mal gab es dieses Jahr eine Gemeinschaftsmannschaft der beiden Schwabacher Mittelschulen (JKMs und KDMS). Und es hat sich gelohnt!

Mit viel Engagement und Herzblut waren alle beteiligten Spielerinnen bei der Sache.

Dabei gab es folgende Spiele:

Mädchen III: AKG –   JKMA/KDMS 4:3 Mädchen II: AKG –   JKMA/KDMS 1:1    nE 4:2

Dabei ging es sehr turbulent zu. Das 1. Spiel konnte nur im Elfmeterschießen einen Sieger finden. Leider entschied dieses das AKG für sich.

Im 2. Spiel bezwang die Mannschaft der JKMS/KDMS die vorher favorisierte Realschule überragend mit 2:0 . Unter den Mädels der Gemeinschaftsmannschaft herrschte nun große Freude. Denn jetzt kam es zum Entscheidungsspiel um Platz 1. Leider trennten sich das AKG und die Realschule 3:3. Trotzdem landeten wir auf einem tollen 2. Platz!

In einem spannenden und packenden Spiel entschied das AKG fast in letzter Sekunde das Spiel für sich.

Mannschaft Mädchen III: Michelle Häberlein (JKMS 6a), Meryem Ugurluel (JKMS 6b), Viviane Jelinek (JKMS 6a), Kimberly Seidel (JKMS 8b), Michelle Fraunhofer (JKMS   8gM)

  Realschule –   JKMA/KDMS   0:2
  AKG –   Realschule 3:3
  Mannschaft Mädchen II:

Melissa Mühlbauer (JKMS 8gM), Patricia Bey (JKMS 8gM), Kimberly Seidel (JKMS 8b), Michelle Fraunhofer (JKMS 8gM), Isabell (9CM KDS), Sena (7GT KDS), Desiree (9CM KDS), Arjona 8b KDS), Linda (8a KDS), Emel (KDS), Melissa (8b KDS), Julia (8a KDS), Laureen (8CM KDS)

 

Ein Respekt und ein Dank geht an alle beteiligten Mädels, ihr habt echt fair und super gekämpft und unsere Schulen toll präsentiert.

Hiermit gratulieren wir Euch zum Gewinn des 2. Platzes bei den Schwabacher Stadtmeisterschaften.

Acht-Klässler engagieren sich als Paten für die 5. Klassen

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder eine Gruppe von 8. Klass-Schülern, die sich um die neuen Schüler der 5. Klassen an der Karl-Dehm-Mittelschule kümmern wollen.

10 Schüler aus der 8a meldeten sich für die AG Patenschaften und treffen sich seit November regelmäßig nach dem Schulunterricht, um Aktionen für die Schüler der 5. Klassen zu organisieren.

Letzte Woche waren die Paten in den Klassen, um sich persönlich vorzustellen und  während einer Schulstunde ihre Patenkinder kennenzulernen. Allen machten die gemeinsamen Spiele viel Spaß. Vor Weihnachten ist eine weitere Aktion geplant.

Weiterlesen

Lesung an der Karl-Dehm-Mittelschule für die 6. Klassen

Warum verheimlicht ein Junge, dass er regelmäßig von seinem Vater verprügelt wird – und die Mutter schweigt? Es war keine leichte Unterhaltung, die der Autor Jürgen Banscherus im Rahmen von LesArt den 6. Klässlern der Karl-Dehm-Mittelschule bot.

Im Gespräch mit den äußerst aufmerksamen Schülerinnen und Schülern näherte sich der Autor behutsam den Gründen für Davids Versprechen. Die Kinder bedankten sich mit großem Beifall.

Sportcamp des BLSV in Regen 20.10. – 24.10.14

Die Schüler der 7 gt, 7 bm, 6 a und 6 b und ihre Klassenlehrer waren eine Woche im Sportcamp des BLSV in Regen. Obwohl es das Wetter nicht immer gut mit den Sechst- und Siebentklässlern meinte, waren es tolle und erlebnisreiche Tage. Sportspiele, Wandern, Montainbiken, Klettern, Besuch im Haus der Wildnis im bayerischen Nationalpark, Einfuhr in ein Silberbergwerk in Bodenmais, Kino, Nachtwanderung und Hüpfburg, das waren die Höhepunkte. Für jeden war etwas dabei. Nach so viel Sport war der Hunger immer groß – das Essen schmeckte allen super – ein Lob an dieser Stelle an die Küche. Die Nächte waren meist kurz, denn es gab viel zu erzählen. Schade, dass die Woche so schnell vorbei war. Fotos =>

 

Weitere Beiträge...